Zum Jubiläum eine „Record“

Der Schweizer Uhrenhersteller Longines feiert sein 185-jähriges Bestehen unter anderem mit einer neuen Uhrenkollektion für Damen und Herren: „Record“ steht für klassische Eleganz und verbriefte Schweizer Präzision.

Seit der Gründung 1832 im Schweizerischen Saint-Imier steht Longines für uhrmacherische Tugenden wie Tradition, Präzision und Eleganz. In diesem Jahr kann die Schweizer Uhrenmarke, für die unter anderem Weltstars wie Kate Winslet werben, ihren 185. Geburtstag feiern. Für die Uhrenmanufaktur war das ein guter Grund, zum Auftakt des Festjahres die neue Uhrenkollektion „Record“ vorzustellen.

Wie der Name schon vermuten lässt, hat „Record“ eine Menge zu bieten. So überzeugt beispielsweise die 40 Millimeter große Herrenuhr aus der Linie, die mit Edelstahlgehäuse und feingliedrigem Edelstahlarmband versehen ist, sowohl mit inneren als auch mit äußeren Werten. Die Gestaltung des Zifferblatts mit schlanken römischen Ziffern wird durch gebläute Zeiger betont. Neben Stunden und Minuten bietet das Modell eine Zentralsekunde sowie ein Datumsfenster. Im Inneren arbeitet ein mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug, das in Bezug auf Präzision alle Anforderungen der Schweizerischen Chronometerprüfung erfüllt. Dafür steht das COSC-Zertifikat des Zeitmessers, denn alle Uhren der Linie „Record“ sind von der Offiziellen Schweizer Chronometer-Prüfstelle COSC als Chronometer zertifiziert, was ein Novum bei Longines ist. Zu den guten Gangwerten trägt eine besondere Werkkomponente bei: Die Spiralfeder des Mechanikkalibers besteht aus dem innovativen Material Silizium.

Ein Glücksring fürs Leben

Das Glück spüren: Mit den einzigartigen Ringen der Luxusmarke Wellendorff geht das ganz leicht. Denn bei jeder Drehung versprühen die legendären Kreationen pure Magie.

Eine Hommage an das Glück und die Kraft der Erinnerung: Die hochkarätigen Schmuckstücke von Wellendorff sind dafür gemacht, besondere Ereignisse und Gefühle für immer festzuhalten. Denn so wertvoll wie die kostbaren Erinnerungen sind auch die exklusiven Schmuckkreationen der Traditionsmanufaktur, die schon seit 1893 für „Wahre Werte“ und feinste Goldschmiedekunst „made in Germany“ steht.

Charakteristisch für die Preziosen der Luxusmarke ist die Verwendung von 18 Karat Gold und wertvollen Brillanten sowie die berühmte Wellendorff-Kaltemaille, die mit hoher Kunstfertigkeit Schicht für Schicht von Meisterhand aufgetragen wird. Die berühmten Wellendorff-Drehringe aus der Kollektion 2017 faszinieren beispielsweise mit leuchtenden Rottönen in ganz unterschiedlichen Nuancen, die bei jeder Drehung mit neuen, magischen Farbspielen betören.

„Lebe deine Liebe“ lautet das Motto dieser neuen Ring-Kollektion, die mit Namen wie „Sonnenglut“, „Feuerschimmer“ oder „Rote Lagune“ das Herz erwärmen. Ein Feuerwerk der Leidenschaft bietet zudem der drehbare Ring „Brillantspiel“ mit seinem üppigen Funkenflug und dem warmen Glanz von Gold, während sich der cremefarbene Ring „Trüffelspiel“ eher sanft und zurückhaltender gibt. Als Garantie für die hohe Qualität von Wellendorff ist natürlich jeder Ring mit dem berühmten „Brillant-W“ versehen, dem international bekannten Markenzeichen der deutschen Luxusmarke. Das Glück spüren – mit den drehbaren Wellendorff-Ringen geht es ein Leben lang.

Breitling feiert 60 Jahre „Superocean“

Zeit zum Gratulieren! Die „Superocean“ von Breitling feiert 2017 ihren 60. Geburtstag. Dabei geht die neue „Superocean Héritage II“ im Jubiläumsjahr mit frischem Design auf Tauchgang und hat dennoch ihren unverkennbaren Charakter bewahrt.

Wohlbekannt und doch immer wieder neu: Die „Superocean“ von Breitling begeistert seit sechs Jahrzehnten und hat sich in all den Jahren als große Pionierin der Unterwasserwelt erwiesen. Die Erfolgsgeschichte des Kultmodells begann 1957: Damals stellte Breitling die Uhr vor, die sich speziell an Berufstaucher richtet. Doch nicht nur bei Profitauchern findet die „Superocean“ seither großen Anklang, auch Hobbytaucher begeistert das Modell für jegliche Abenteuer zu Wasser – und natürlich auch zu Land und in der Luft.

So ist die „Superocean“ ein moderner Klassiker, der seit seiner Premiere regelmäßig fortentwickelt wurde und bis heute immer wieder mit optischen Neuheiten und technischen Superlativen begeistert. Zu dem frischen Design der aktuellen „Superocean Héritage II“ trägt in erster Linie die neue Stahllünette mit Höhenring aus extrem widerstandsfähiger, kratzfester und stoßsicherer Hightech-Keramik bei, die mit dem gleichfarbigen Zifferblatt eine visuelle Einheit bildet. Ob in Schwarz, Blau oder Bronze: Die „Superocean Héritage II“ ist in zwei Größen (42 und 46 Millimeter Durchmesser) erhältlich sowie als Chronograph (46 Millimeter) und beherbergt ein von der COSC (Offizielle Schweizerische Chronometerkontrolle) Chronometer-zertifiziertes Chronographenwerk mit Automatikaufzug. Speziell für Taucher sehr wichtig: Dank ihres robusten Stahlgehäuses mit verschraubter Krone ist sie bis 200 Meter wasserdicht. Die einseitig drehbare, gerändelte Lünette mit Leuchtpunkt bei zwölf Uhr überzeugt überdies mit einem System aus 120 Zähnen, das eine höchst präzise Einstellung sowie einen hohen Drehkomfort garantiert. Somit ist die „Superocean Héritage II“ ein perfekter Begleiter, um beispielsweise die Zeit während eines Tauchgangs zu kontrollieren.

Par excellence – der Name ist Programm

Zeit-, Tag-, Datum- und Monatsanzeigen sind für den Chronometer „Senator Excellence Ewiger Kalender“ von Glashütte Original gar kein Problem. Nicht nur verpackt er diese wichtigen Informationen stilvoll und optisch ansprechend, sondern teilt sie in einer Genauigkeit mit, die an ein Wunder der Technik glauben lässt.

„Senator Excellence Ewiger Kalender“ – allein in der Bezeichnung des neuen Modells aus dem Hause Glashütte Original verbergen sich die drei Säulen der angestrebten Uhrmacherkunst: Exzellenz, für die Ewigkeit gemacht und zu etwas Höherem berufen. Der neueste Chronometer macht seinem Namen alle Ehre und legt seinen Schwerpunkt vor allem auf die hochpräzise Zeit- sowie Datumsanzeige. Zwei konzentrisch auf einer Ebene angelegte Scheiben zeigen das Großdatum an und zwar ohne trennenden Mittelsteg. Auf 4 Uhr offenbart eine gestufte Passepartout-Öffnung in fein geschwungenen arabischen Ziffern den aktuellen Tag. Schweift der Blick auf dem Zifferblatt der „Senator Excellence Ewiger Kalender“ von Glashütte Original auf 8 Uhr, fällt die Abbildung des Mondzyklus mit einer Genauigkeit von 29,5 Tagen ins Auge. Zudem übernehmen nicht die Zeiger die Kalenderfunktion, sondern fein eingearbeitete Anzeigefenster. Dadurch wird die elegant-zurückhaltende und doch unverwechselbare Optik unterstrichen. Wer jetzt die Schaltjahrproblematik anmerken sollte, kann ebenfalls beruhigt sein. Die „Senator Excellence Ewiger Kalender“ besitzt die Fähigkeit, alle vier Jahre das Schaltjahr zu berücksichtigen – ganz automatisch! Möglich wird dies durch einen Mechanismus, bei dem eine zentrale, mehrarmige Schwinge im Zusammenspiel mit 24-Stunden-Rad, Monatsscheibe und 31-Tage-Rad dafür sorgt, dass der Kalender zum richtigen Zeitpunkt nicht nur eine, sondern bis zu vier Stellen (vom 28.2. auf den 1.3.) auf einmal schaltet. Wie lang der Februar in welchem Jahr ist, erfährt sie vom mehrteiligen Kulissenrad. Klingt alles kompliziert? Macht der Chronometer aber von allein. Die für den Betrachter erforderlichen Funktionseinstellungen lassen sich durch die Korrektoren am Gehäuse ganz einfach und komfortabel bedienen. Tag, Datum und Monat können dank des Summenkorrektors sogar gleichzeitig geschaltet werden.

Happy Hearts

Happy Diamonds, der Klassiker von Chopard, hat schon immer „Herz gezeigt“. Jetzt bekennt die Kollektion auch Farbe! Ein neuer Klassiker ist geboren…

Frei bewegliche Diamanten und Herzen sind zwei Ikonen des Hauses Chopard, die einfach zusammengehören. Das Herz, eines der Lieblingsmotive von Caroline Scheufele, ist ein ständig wiederkehrendes Sujet der Genfer Manufaktur. Als Glücksbringer und Symbol der Liebe ist es außerdem ein Favorit der Modewelt. Auch in der Kollektion Happy Diamonds hat es seinen festen Platz gefunden und ist sogar zum Leitmotiv einer eigenen Linie avanciert: Happy Hearts. 

Herzen aus farbigen Steinen und Perlmutt lieben tanzende Diamanten

2017 wird ein ganz besonderes Jahr für die Serie Happy Hearts – denn jetzt ziehen Farben und weitere kostbare Materialien ein! In die traditionell offenen Kettenglieder der Happy Hearts Schmuckstücke schmiegen sich nun auch Herzen aus farbigen Steinen oder Perlmutt, gehalten von feinen Ketten aus Weissgold oder Roségold. Die farbigen Herzen wechseln sich wie zufällig ab mit offenen Kettengliedern und kleinen Herzen, die die tanzenden Diamanten umschließen. So entstehen Schmuckstücke, deren fließende Linien ein Gefühl von Leichtigkeit, Unbekümmertheit und Zärtlichkeit vermitteln. Ein Eindruck, der durch die wirbelnden Diamanten noch verstärkt wird und dieser äußerst femininen Serie einzigartigen Chic verleiht. Die Farben, die je nach gewähltem Stein zart oder intensiv sein können, wirken dagegen sehr modern.

Die Serie Happy Hearts setzt eine langjährige Tradition des Hauses Chopard fort, die mit der Einführung der Happy Diamonds begann. Sehr schnell wurden die wie glitzernde Tropfen eines Wasserfalls wirkenden, ungefassten Diamanten zu einem Markenzeichen des Hauses Chopard, das seinen Charme und seine Symbolkraft in den vielen verfügbaren Varianten bewahrt hat. Die fröhlich und verspielt wirbelnden Diamanten zieren heute nicht nur Uhren, sondern auch Schmuckstücke.

Mit ihrer grazilen Leichtigkeit werden diese Ikonen der Genfer Manufaktur sicher auch die Serie Happy Hearts zu einem vielgeliebten Klassiker machen. Neben den langen, feinen Sautoir-Colliers, Anhängern, filigranen Armbändern, Ringen und Ohrringen schmücken sie nun auch einen neuen, eleganten Armreifen: An seinen offenen Enden trifft jeweils ein farbiges Herz auf ein Herz mit einem wirbelnden Diamanten – so modern, fröhlich und luftig-leicht, wie die Serie selbst.

Neues Modell für Taucher

Eine der Top-Neuheiten von Rolex in diesem Jahr ist die Taucheruhr „Oyster Perpetual Sea-Dweller“, die anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums vergrößert und um besondere Details erweitert wurde.

Bei Rolex ist oftmals ein Jubiläum Anlass für die Neuauflage eines Klassikers. Daher war es keine echte Überraschung, als der Schweizer Uhrenkonzern in diesem Jahr seine Top-Neuheit enthüllte: Die „Oyster Perpetual Sea-Dweller“ kommt anlässlich ihres 50. Jahrestages als neue Version heraus und zeigt sich sowohl optisch als auch technisch auf der Höhe der Zeit. Die Taucheruhr wurde in entscheidenden Details verändert. Der Durchmesser des Edelstahlgehäuses wuchs um drei Millimeter auf 43 Millimeter, zudem wurde das Saphirglas über dem Zifferblatt zum ersten Mal mit einer Zykloplinse versehen, um das Datum bei 3 Uhr besser ablesbar zu machen. Im Inneren der in klassischer Rolex-Manier gestalteten Uhr arbeitet das Automatikkaliber 3235. Die neue „Sea-Dweller“ ist dank ihres robusten Edelstahlgehäuses bis zu einer Tiefe von 1.220 Metern wasserdicht, verfügt über eine Cerachrom-Lünette aus Keramik und wurde außerdem um ein Helium-Auslassventil ergänzt.

Mit ruhigem Gewissen abtauchen und die Zeit vergessen!

Wasserratten, Schwimmsportler, Wellenreiter und Tauchgänger lieben es zwar, während ihrer Aktivitäten die Zeit zu vergessen, wollen aber trotzdem wissen, wie spät es gerade ist, wenn sie wieder auftauchen. NOMOS Glashütte hat die entsprechenden Chronometer für Menschen wie sie am Start: Zeitmesser, die selbst dem bewegtesten Alltag standhalten, robust sind und bis zu 200 Meter wasserdicht. Und nicht zu vergessen: dabei elegant aussehen! Raus aus dem Wasser und rein in das Real Life – mit der Aqua-Serie kein Problem. Die Kollektion teilt sich in die beiden Grundmodelle „Ahoi“ und „Club“, es gibt sowohl verschiedene Ausführungen für Damen und Herren als auch Auswahlmöglichkeiten hinsichtlich der Farbe. Sportlich und dynamisch zeigen sich die NOMOS Uhren der Reihe „Ahoi“. Dank Superluminova leuchten sie auch auf dem Meeresgrund, das Automatikkaliber hält bis zu 20 atm stand. Die Herren der Schöpfung können bei der Farbe des Zifferblattes zwischen weiß versilbert, atlantikblau oder signalblau wählen. Für die Damen gibt es in der Ausführung „Ahoi neomatik“ für zartere Handgelenke auch noch den Farbton signalrot. Den robusten Saphirglasboden, das schnell trocknende, wahlweise hellgraue oder blauschwarze Textilarmband sowie das hauseigene NOMOS-Swing-System sind allen „Ahois“ gemeinsam. Swing-System? Ja, so wird das Zusammenspiel von Unruh, Ankerrad und Anker bezeichnet. Und das muss perfekt funktionieren, ist es doch für die Genauigkeit, die Robustheit und die Langlebigkeit des Uhrwerks verantwortlich. Auch die Zeitmesser der Kollektion „Club Automat“ und „Club neomatik“ überzeugen durch ihre Manufakturkaliber, das NOMOS-Swing-System, ihre hohe Präzision und ihre Widerstandsfähigkeit – sowohl über als auch unter Wasser bis zu 200 Metern Tiefe. Die erfrischenden Farbtöne reichen ebenfalls von weiß versilbert über atlantikblau bis hin zu signalblau und signalrot. So macht baden gehen Spaß!

Die OMEGA Speedmaster wird 60!

Sechs Jahrzehnte der Präzision und dem Stil verschrieben

Im Jahre 1957 erblickte die erste OMEGA Speedmaster das Licht der Welt – nichtsahnend, von nun an der Lichtblick für viele Chronometer-Liebhaber zu sein. Nichtwissend, dass mit ihr eine neue Ära in der Welt der Luxusuhren beginnen würde. 2017 feiert das Modell nun sein 60. Jubiläum. Viel hat sich seit damals getan. Was geblieben ist? Der Anspruch an eine technische Höchstleistung und ein präzise umgesetztes Design. Inzwischen gibt es zehn Speedmaster Kollektionen, darunter Moonwatch, Skywalker, Racing oder auch ein 38-Millimeter-Modell für die Ladies. Zum runden Geburtstag der legendären Uhr hat OMEGA die „1957 Triology Limited Editions“ herausgebracht, die neben der Speedmaster noch zwei weiteren Klassikern huldigt: der Seamaster 300 und der Railmaster.

OMEGA Luxusuhren genießen weltweit den Ruf, Chronometer voller Präzision, Emotionen, Sportlichkeit, Abenteuer und Pioniergeist zu sein. Die Reihe der Markenbotschafter reicht deshalb von sportlichen Events wie den Olympischen Spielen bis hin zu hochkarätigen Schauspielern. Neben George Clooney, Nicole Kidman und Daniel Craig hat sich jüngst auch Eddie Redmayne eingereiht. Der britische Schauspieler, unter anderem bekannt für seine Darstellung von Stephen Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ ist seit Dezember offizielles Testimonial für die Seamaster Aqua Terra 150 M.

Wir stellen aus – RegioHochzeit – die Hochzeitsmesse in Aachen

„Ein Trauschein besiegelt die Liebe“ so lautet das Motto der Hochzeitsmesse

Wie schon in den vergangenen Jahren, finden Sie uns auch dieses Jahr wieder auf der Veranstaltung für „Herzensangelegenheiten“.
Gerne zeigen wir Ihnen die schönsten Trauringe. Lassen Sie sich inspirieren und verzaubern.

05.03.2017, 11:00 Uhr – 17:30 Uhr
Schloss Rahe

Viele interessante Präsentationen begleiten die Messebesucher durch den Tag.

Weltfest des Pferdesports CHIO Aachen

Das Leben ist ein Wunschkonzert – die CHIO Aachen-Organisatoren und das Sinfonieorchester Aachen machen es möglich.

Das wohl außergewöhnlichste Konzert des kommenden Jahres:
„Pferd & Sinfonie“ beim Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen 2017.

Die Atmosphäre ist einzigartig, wenn es Nacht wird im 6000 Zuschauer fassenden Deutsche Bank Stadion. Klassische Reitkunst trifft auf klassische Instrumente, ausgewählte Pferdesportler und Show-Stars treffen auf die großartige Live-Musik des Sinfonieorchesters Aachen. Dieses Format ist so besonders, weil es mit Musik und Tieren zwei völlig verschiedene Welten zusammenbringt.

An diesem außergewöhnlichen Event und allen weiteren Veranstaltungen werden wir von Juwelier Lücker mit einem Stand vertreten sein und heißen Sie heute schon herzlich Willkommen.